OVB Vermögensberatung AG - Telis - Immobilien Rosslau

Social Bookmarks

Share |

Mitgliedschaften u.a.

Mitglied im Anwaltsverein
Datev-Mitglied
In Focus 24/2000 wurde eine Liste von 26 empfohlenen Anlegeranwälten veröffentlicht, zu denen damals bereits Wilhelm Lachmair zählte.
Empfohlene Wirtschaftskanzlei für Kapitalanlagerecht

Geschädigt?

Kontaktieren Sie uns:
Per Telefon: 089/216 333-0
Per Fax: 089/21 63 33 - 31
Per eMail: info(at)ra-lachmair.de
Per Online-Formular

Erstberatung:
Erstberatung für Geschädigte

Suchen

Weitere Angebote

Noch schöner Wohnen in Rosslau

Von der OVB als solide Kapitalanlage empfohlen: Malerische Plattenbauwohnungen mit höchst zweifelhaftem Hintergrund

München, 11.05.2004: Wir hatten bereits vor längerer Zeit von den Zuständen im Objekt Birkenallee, Rosslau berichtet. Neben der Telis, deren unseriöse Vertriebspraktiken uns bereits mehrfach aufgefallen sind, hat auch die OVB Vermögensberatung ihren Kunden den Erwerb einer Eigentumswohnung im Objekt Birkenallee als rentables Steuersparmodell empfohlen. Kein Ruhmesblatt für den damals noch als GmbH firmierenden Vertrieb, der ja seit geraumer Zeit an seinem Börsendebüt arbeitet. Für viele Anleger entwickelt sich die Investition zunehmend zu einer finanziellen und damit auch persönlichen Katastrophe. Denn nahezu alle Widrigkeiten, die eine Immobilienanlage mit sich bringen kann, sind hier eingetreten: mangelhafte Bauausführung, fragwürdige Verhältnisse in der Sonder- und Gemeinschaftseigentumsverwaltung, Ausfall der Mieter u.s.w..

Dabei hatte die OVB auch mit der besonderen Zuverlässigkeit des Verkäufers Thomas Meyer geworben, der neben der Stereo Wunderland einen Großteil der Wohnungen verkauft hat. Er sollte immerhin von der "Europäischen Wirtschaftskammer für Handel, Gewerbe und Industrie (EWIV)" mit einem Innovationspreis ausgezeichnet worden sein. Was wohl auch stimmt. Unerwähnt blieb nur, dass diese "Wirtschaftskammer" keine den Handelskammern vergleichbare Organisation, sondern eine kommerzielle Privatvereinigung ist und dass es sich um eine wohl allenfalls zur Irreführung geeignete Auszeichnung handelt, die wahrscheinlich noch erkauft war.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag warnt ausdrücklich vor der Organisation und den von ihr verliehenen "Auszeichnungen". Das OLG Dresden hat der Organisation Irreführung im Hinblick auf ihr Auftreten und die von ihr verliehenen Auszeichnungen attestiert (Urteil vom 29.02.2000, Az. 14 U 3716/99). Wem können solche Orden gleichwohl etwas nützen? Zum Beispiel einem Bauunternehmer wie Thomas Meyer, der gegenüber potentiellen Käufern den Eindruck besonderer Seriosität vermitteln will.

Wie seriös Thomas Meyer tatsächlich war, zeigte sich nur wenig später: Die zugesicherte TÜV-Zertifizierung wurde nicht erteilt. Abgesehen von erheblichen Mängeln wurden wohl den Prüfern die erforderlichen Begehungen nicht ermöglicht. Denn dann wäre gleich offensichtlich geworden, dass etwa keine DIN-gerechten Materialien verwendet und zweifelhafte Werkunternehmer beauftragt wurden. So sollen die neu eingebauten Fenster aus einer Konkursmasse stammen, die jahrelang auf irgendwelchen Hinterhöfen gelagert wurde. Sie entsprechen nicht den Bauvorschriften.

Einfluss- und Einsichtsmöglichkeiten der Erwerber schloss man konsequenter Weise über den Abschluss diverser Verwaltungs-, Mietpool- und Mietgarantieverträge aus. Verwalterin wurde Frau Kerstin Meyer - die Ähnlichkeit der Namen ist nicht zufällig. Für betroffene Erwerber bedeutet dies, dass sie Eigentümer einer Immobilie sind, deren Wert auch nicht annähernd dem Kaufpreis entspricht, hohe monatliche Finanzierungskosten zu tragen haben und sich mit ungeklärten Verhältnissen in der Wohnungseigentümergemeinschaft auseinandersetzen müssen.

Und mit einem zweifelhaften Modell, bei dem sie nicht nur einer Gesellschaft aus dem Dunstkreis der Verkäufer hohe Gebühren für Fernwärmeleitungen auf dem Grundstück zahlen sollen, sondern auch noch - absolut ungewöhnlich und auch vermeidbar auf unabsehbare Zeit für etwaige Straßenschäden dort aufkommen müssten. Die OVB wirbt heute mit dem Slogan um Vertrauen, dass sich ihre Berater als "Vermögensanwälte auf Lebenszeit" verstehen. Zeit ihres Lebens werden viele Erwerber einer Wohnung in Rosslau wohl mit den Folgen dieses Vertrauens belastet sein.